Bewegungsanalysen in der betrieblichen Prävention

Was hat die Orthopädietechnik für die betriebliche Prävention zu bieten? Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass die Haltungs- und Bewegungsanalysen, die Zender Orthopädie durchführt, für viele saarländische Unternehmen mittlerweile einen wichtigen Stellenwert haben.

Viele Beschwerdebilder am Arbeitsplatz haben ihre Ursachen in Störungen im Halte- und Bewegungsapparat. Das können zum Beispiel sein:

– Schmerzen im Vorfuß bei längerem Stehen
– Knieschmerzen beim Gehen
– Rückenschmerzen beim Sitzen, Montieren oder Heben
– Schulter-/Nackenschmerzen beim Sitzen

Zender Orthopädie hat ein mobiles Biomechanik-Team, das in den Unternehmen vor Ort Checks durchführt, um Defizite zu erkennen. Dabei beraten wir neutral und zeigen Versorgungsmöglichkeiten auf. Eine solche Aktion soll also keinen „Bedarf wecken“ oder gar zum Verkauf von Einlagen dienen, sondern vielmehr Zusammenhänge zwischen Bewegungsfehlern und Beschwerden aufzeigen. Wo dann Maßnahmen umgesetzt werden, entscheidet der Arbeitnehmer selbst bzw. der Betrieb. Im Rahmen der Verhaltensprävention haben wir die Erfahrung gemacht, dass Mitarbeiter eher ihr Verhalten am Arbeitsplatz (Sitz- oder Hebetechniken) ändern, wenn sie ihre Bewegungsfehler selbst sehen.

Einen Fachartikel von Dr.Ludwig zu diesem Thema können Sie hier downloaden.