ZgRivHhqoYP-OmJbJXdOmiBjPdUGVqVNDviP5s9DYlg

Frank Schaefer referierte über Fußballtaktik.

In ein außergewöhnliches Ambiente waren saarländische Fußballtrainer und Betreuer eingeladen, um einen informativen Abend zu verbringen. Der Gastronomiebereich des CineStar-Kinos war bis auf den letzten Platz besetzt, als 80 Teilnehmer den Vorträgen von Referenten aus dem Profisport lauschten. Die Firma Zender Orthopädie hatte eingeladen zu einem „Dankeschön“-Abend, wie es Biomechanik-Leiter Dr. Oliver Ludwig formulierte. Für die ehrenamtlichen Trainer und Betreuer, die viele Stunden im Jahr den Saarsport unterstützen, war an diesem Abend alles kostenlos. Bei Currywurst und alkoholfreien Getränken viel es dann auch leicht, den spannenden Vorträgen zu folgen.

Eigens aus Köln angereist war Frank Schaefer, der Leiter des mit drei Sternen ausgezeichneten Nachwuchsleistungszentrums. Seine Philosophie „Vorwärts verteidigen“, die schon den jungen Spielern des 1. FC Köln vermittelt wird, präsentierte Schaefer anschaulich mit Videobeispielen aus der letzten WM. „Die Zeit des Helden-Fußballs ist vorbei!“, mit dieser klaren Ansage an das taktische Zusammenspiel des ganzen Teams erklärte Schaefer auch den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft. Eine Lehrstunde aus erster Hand für die anwesenden Vereinstrainer.

cRmMTzi6rFizNWYwG4uYNQB5vAOEy6ZyTFrEumHGQo0

Dr. Djam Djoudi und Dr.Oliver Ludwig

Jinan Al-Shok, Physiotherapeut der Trierer Bundesligabasketballer hatte sich mit dem Thema Knorpelzelltransplantationen ein schwieriges Feld ausgesucht, das bei den Teilnehmern auf großes Interesse stieß. Ein Lokalmathador beendete die Vortragsrunde: Dr. Djam Djoudi, niedergelassener Sportarzt aus Saarlouis, ist Spezialist für Sporternährung. Ganz konkret zeigte er auf, wie sich ein Fußballer vor, während und nach dem Wettkampf ernähren muss, um seine Gesundheit und sportliche Leistungsfähigkeit zu erhalten. Das Interesse der Teilnehmer war so groß, dass aus den geplanten zweieinhalb Stunden ganze vier Stunden wurden. Viele Unterstützer hatten die Organisatoren von Zender um sich versammelt, und so konnten über 30 Preise unter den Teilnehmern verlost werden.

wtr1Oe4cRKbnWpbCuy65S-xyBbAxpEKskvpHuE9rBZI

Mit 80 Teilnehmern bis auf den letzten Platz ausgebucht.

„Der Erfolg ist eine Treppe, keine Tür“ – dieser Satz von Djam Djoudi verdeutlicht gut das Anliegen dieser Veranstaltung. Eine Stufe auf der Erfolgstreppe haben die Teilnehmer mit dem erworbenen Wissen sicher erklimmen können.

Den Vortrag von Dr. Djoudi erhalten Sie >> HIER <<.

Laufbandanalyse-VSEIm Rahmen eines Gesundheitstages waren die Mitarbeiter von Zender Orthopädie zu Gast bei der VSE. In unserem mobilen Checkpoint-Truck war ein kleines Laufband-Labor aufgebaut. Unsere Mitarbeiter untersuchten die VSE-Beschäftigten auf Fehlbewegungen der Füße und Kniegelenke, die im Beruf und in der Freizeit Beschwerden verursachen können. Die gute Resonanz seitens der VSE-Mitarbeiter zeigte, wie wichtig das Thema Prävention im Unternehmen gesehen wird.

Versorgung eines hemiparetischen Patienten durch OT Heiko Schütz von Zender OrthopädieZu einem PHYSIO-NEURO-BRUNCH hatten die Firmen Zender Orthopädie und Sporlastic eingeladen. 42 Physiotherapeutinnen folgten der Einladung und informierten sich über die neuesten Standards in der Behandlung von Schlaganfall-Patienten. Ullrich Thiel, Spezialist für Neuro-Physiotherapie aus Potsdam, referierte über die typischen Symptombilder nach Apoplex und die Möglichkeit, mit speziellen Neuro-Bandagen zu helfen. Thiel entwicklet für Sporlastic spezielle Hilfsmittel, die er aus der Sicht des Therapeuten konzipiert. Orthopädietechnik-Meister Heiko Schütz, bei Zender Orthopädie der Fachmann für die Neuro-Orthesen-Versorgung, demonstrierte an einem Patienten, wie sich Gangbild, Schulter- und Armstabilität positiv durch spezielle Orthesen verbessern lassen.

Die Verbesserung der Gehbewegung war sehr eindrücklich nachvollziehbar. Schon kleine Korrekturen am Rumpf können sich auf das Gangbild des Schlaganfall-Patienten positiv auswirken. In der Kooperation von Physiotherapie und Orthopädietechnik lassen sich gute Behandlungserfolge erzielen und die Alltagstauglichkeit bei Hemiparese deutlich verbessern.

 

Der Nachwuchs des 1. FC Köln hat sich zum ersten Mal den Turniersieg beim ZENDER TALENTS CUP in Dillingen gesichert. Im Finale der neunten Auflage des renommiertesten U14- Feldturniers Deutschlands setzten sich die Junggeißböcke mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen den FC Metz durch, nach dem man einen Rückstand in der regulären Spielzeit egalisieren konnte. Dass der Turniersieg beim Zender Talents Cup einen enorm hohen Stellenwert hat, zeigte die schnell eingegangen Glückwünsch der Führung des Nachwuchsleistungszentrums und dem überschwänglichen Empfang am Geißbockheim bei der Ankunft um Mitternacht.

Nicht nur das erneut gesteigerte Rahmenprogramm und die 4.200 geschätzten Zuschauer waren rekordverdächtig, sondern auch das harmonische Miteinander und die grandiose Stimmung im Weiß-Kreuz-Stadion ließen diese Auflage zu einer ganz besonderen werden.

Erfolgreicher Regionalworkshop in Neunkirchen

Im Rahmen des Projektes des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB): „Bewegte Zeiten für Familien“, gehört das Saarland zu den vier Bundesländern, in denen sogenannte „Regionalworkshops“ angeboten werden und bei denen der organisierte Sport mit lokalen Partnern zusammenarbeiten soll. Nun fand in Neunkirchen ein solcher Regionalworkshop statt, bei dem Vertreter von Sportvereinen, Verbänden, aber auch von familienorientierten Institutionen, KiTas und Nachbarschaftszentren gemeinsame Projekte angedacht haben.

Unter der Moderation von Dr. Oliver Ludwig referierten Professor Dr. Manfred Wegner von der Uni Kiel über Chancen und Herausforderungen des Familiensports und Fabienne Bretz vom Deutschen Olypmischen Sportbund

Das 2. Interdisziplinäre Sportsymposium, dass die Firmen Zender Orthopädie aus Saarbrücken und Sporlastic AG aus Nürtingen gemeinsam mit dem Chirurgisch-orthopädischen MVZ in Illingen veranstalteten, war ein großer Erfolg. In den VIP-Räumlichkeiten des traditionellen Fritz-Walter-Stadions in Kaiserslautern versammelten sich fast 70 Teilnehmer aus Medizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft zur fachlichen Weiterbildung. Privatdozent Dr. Jens Kelm hatte im Vorfeld das wissenschaftliche Programm zusammengestellt. Zunächst referierte Dr. Jan Holger Holtschmit über die Entstehung von Rückenschmerzen und differenzierte die Krankheitsbilder.

Dr. Roland Kuppig referierte über Rückenbescherden beim Fußballer

Sehr praxisnah trug Dr. Roland Kuppig über Rückenschmerzen beim Fußballer vor. Dr. Kuppig war selbst Profifußballer und zeigte anschaulich die typischen Beschwerdebilder auf, die bereits junge Sportler belasten. In der „Halbzeitpause“ der Veranstaltung informierten Sporlastic und Zender über Hilfsmittel im Bereich Orthopädie und Neurologie. Danach wurde es sehr praktisch: der Sportwissenschaftler Dr. Franz Marschall demonstrierte am Probanden zahlreiche Eigenübungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur und zur Dehnung der Faszien.

Das Drachenbootteam der GEOGRAPHIC HAZARDS hat seine Teilnahme am diesjährigen „Dalsland Kanot Maraton“ in Bengtsfors/Schweden erfolgreich abgeschlossen.  Zender Orthopädie hatte als einer der Hauptsponsoren das sportlich wie auch finanziell gewagte Projekt unterstützt. Der Veranstalter des Kanu-Marathons in Schweden hat sich explizit für den Einsatz des saarländischen Teams und die Idee bedankt, erstmals ein Drachenboot an den Start zu bringen! Boot und Mannschaft sind gesund zurück und können stolz auf eine sportliche Leistung mit einer Nettopaddelzeit von unter 6 Stunden für die  55 km-Distanz zurückblicken. Die Reportage für das SR-Fernsehen und die übrige ARD ist in der Produktion und wird wohl im September ausgestrahlt werden. Wir freuen uns mit den Geographic Hazards über ihren Erfolg! Mehr Bilder und Infos gibt es >> hier <<.

 

 

Gesundheitliche Probleme sind im Nachwuchsfußball in bestimmten Altersgruppen nicht selten. Leistenschmerzen, Knieprobleme, schmerzende Achillessehnen oder ein Zwicken im unteren Rückenbereich. Im Alter von 12 bis 16 Jahren wachsen Jugendliche besonders stark, und manchmal sind diese Schmerzen dem Wachstum geschuldet.

Um frühzeitig Fehlbewegungen, muskuläre Defizite oder Schwächen in der Körperhaltung feststellen zu können, bietet Zender Orthopädie einen Fussballcheck an. Dazu kommt der Zender-Checkpoint-Truck als rollendes Labor zum Fußballplatz. Ein Teil der Tests (Körperhaltung, Muskelverkürzungen, Bewegungsanalyse) wird im LKW durchgeführt. Andere Testverfahren (Sprintfähigkeit, Gleichgewicht) werden auf dem Fußballplatz absolviert. In 2 Stunden ist in der Regel ein komplettes Jugendteam durchgecheckt.

Nach der Auswertung erhält der Trainer etwa eine Woche später für jeden seiner Spieler einen zweiseitigen Bericht, in dem Auffälligkeiten und Empfehlungen zusammengefasst sind und den er zur

SV Werder Bremen gegen FC Schalke 04

Am 01. und 02. Mai war das Weiß-Kreuz-Stadion in Dillingen wieder Austragungsort des renommiertesten Jugendturniers in Deutschland.  Die DJK „Eintracht“ Dillingen richtete bereits zum 8. Mal dieses hochkarätig besetzte internationale Jugendfußballturnier ZENDER TALENTS CUP in der Altersklasse U14 aus. Mit dabei waren unter anderem die Teams von FC Schalke 04, FC Basel, die US-U14 Nationalelf Ost und Fenerbahçe Istanbul.

Auch wenn das Wetter am ersten Turniertag nicht mitspielte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Mehrere Tausend Zuschauer sahen zwei Tage lang erstklassigen Jugendfußball und erlebten eine beeindruckende Turnieratmosphäre.

Nach Elfmeterschießen setzte sich im Finale das Jugendteam der Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart durch. Der 3. Platz ging an Vorjahressieger Bayer 04 Leverkusen. Die saarländischen Teams sammelten wenig Punkte, aber dafür umso mehr Spielerfahrung und landeten auf den letzten Tabellenplätzen.

Schirmherr der Veranstaltung war Bundesminister Peter Altmaier MdB und die Turnierpatenschaft übernahm der gebürtige Merziger, Adam Matuschyk, der seit rund zehn Jahren die Fußballschuhe für den 1. FC Köln schnürt.

Schon heute haben einige Teilnehmer aus den ersten Turnierjahren den Sprung in die Bundesliga geschafft. Wie Serge Gnabry, der 2008 und 2009 mit dem VfB Stuttgart

Teilnehmer gesucht!!!

Für eine wissenschaftliche Studie zum Thema  Aufmerksamkeitsprozesse bei Sportlern  werden aktive oder ehemalige Sportler mit (akutem oder vergangenem) vorderen Kreuzbandriss und nachfolgender OP gesucht.

Die Messungen finden entweder in der Universität des Saarlandes oder auf Wunsch in den behandelnden Therapie- oder Trainingsstätten statt und dauern je nach Teilnahmeinteresse (1-3 Studien) ca. 20 – 60 Minuten. Es werden nur Fragebögen und Computertests (auf die per Tastendruck reagiert werden soll) eingesetzt.

Durch Ihre Teilnahme helfen Sie, eine verbesserte Diagnostik von Aufmerksamkeitsprozessen und darauf aufbauend sportpsychologische Interventionen zu entwickeln, die Kreuzbandverletzten helfen können, ihre Leistungsfähigkeit schneller wiederzuerlangen und die Wahrscheinlichkeit einer (Wieder-)Verletzung zu mindern. Als kleines Dankeschön erhalten Sie je nach Studie ein persönliches schriftliches Feedback über ihr Aufmerksamkeitsverhalten, welches Sie zur Analyse Ihres eigenen Spielverhaltens nutzen können und/oder eine materielle Vergütung. Darüber hinaus wird unter allen Teilnehmenden ein  VIP-Ticket des 1. FCK (Heimspiel, Ebene 1900, inkl. Catering) sowie pro Studie ein Warengutschein von Amazon im Wert von 30 Euro verlost.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Hanna Lindemann, Telefon: 0681 302 4554, Email: hanna.lindemann@uni-saarland.de

Foto (c) Fotolia.com