Die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- oder Beinamputation im Regionalverband Saarbrücken feierte ein rundum gelungenes Sommerfest auf dem Saarbrücker Ilseplatz. Die unter der Leitung von Ilona Kerber sehr aktive Gruppe konnte bei bestem Wetter zahlreiche Gäste aus den eigenen Reihen und aus der Politik begrüßen. Wir unterstützen als Unternehmen das Engagement dieser Gruppe und haben einige ihrer Mitglieder mit Beinprothesen erfolgreich versorgt. Die Möglichkeit, dadurch wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ist ein ganz entscheidender Punkt, den auch Gesundheitsminister Storm in einer kurzen Begrüßungsrede betonte.

Informationen zur Selbsthilfegruppe unter http://www.bewegen-statt-behindern-saar.de/

 

Gesundheitliche Probleme sind im Nachwuchsfußball in bestimmten Altersgruppen nicht selten. Leistenschmerzen, Knieprobleme, schmerzende Achillessehnen oder ein Zwicken im unteren Rückenbereich. Im Alter von 12 bis 16 Jahren wachsen Jugendliche besonders stark, und manchmal sind diese Schmerzen dem Wachstum geschuldet.

Um frühzeitig Fehlbewegungen, muskuläre Defizite oder Schwächen in der Körperhaltung feststellen zu können, bietet Zender Orthopädie einen Fussballcheck an. Dazu kommt der Zender-Checkpoint-Truck als rollendes Labor zum Fußballplatz. Ein Teil der Tests (Körperhaltung, Muskelverkürzungen, Bewegungsanalyse) wird im LKW durchgeführt. Andere Testverfahren (Sprintfähigkeit, Gleichgewicht) werden auf dem Fußballplatz absolviert. In 2 Stunden ist in der Regel ein komplettes Jugendteam durchgecheckt.

Nach der Auswertung erhält der Trainer etwa eine Woche später für jeden seiner Spieler einen zweiseitigen Bericht, in dem Auffälligkeiten und Empfehlungen zusammengefasst sind und den er zur

Teilnehmer gesucht!!!

Für eine wissenschaftliche Studie zum Thema  Aufmerksamkeitsprozesse bei Sportlern  werden aktive oder ehemalige Sportler mit (akutem oder vergangenem) vorderen Kreuzbandriss und nachfolgender OP gesucht.

Die Messungen finden entweder in der Universität des Saarlandes oder auf Wunsch in den behandelnden Therapie- oder Trainingsstätten statt und dauern je nach Teilnahmeinteresse (1-3 Studien) ca. 20 – 60 Minuten. Es werden nur Fragebögen und Computertests (auf die per Tastendruck reagiert werden soll) eingesetzt.

Durch Ihre Teilnahme helfen Sie, eine verbesserte Diagnostik von Aufmerksamkeitsprozessen und darauf aufbauend sportpsychologische Interventionen zu entwickeln, die Kreuzbandverletzten helfen können, ihre Leistungsfähigkeit schneller wiederzuerlangen und die Wahrscheinlichkeit einer (Wieder-)Verletzung zu mindern. Als kleines Dankeschön erhalten Sie je nach Studie ein persönliches schriftliches Feedback über ihr Aufmerksamkeitsverhalten, welches Sie zur Analyse Ihres eigenen Spielverhaltens nutzen können und/oder eine materielle Vergütung. Darüber hinaus wird unter allen Teilnehmenden ein  VIP-Ticket des 1. FCK (Heimspiel, Ebene 1900, inkl. Catering) sowie pro Studie ein Warengutschein von Amazon im Wert von 30 Euro verlost.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Hanna Lindemann, Telefon: 0681 302 4554, Email: hanna.lindemann@uni-saarland.de

Foto (c) Fotolia.com

Die Rückengesundheit war der Schwerpunkt eines Mitarbeiter-Gesundheitstages bei Niederer in Völklingen. Das saarländische Unternehmen hatte gemeinsam mit Gesundheitsmarketing Schuh und Zender-Orthopädie einen Aktionstag organisiert, bei dem es darum ging, zum Thema Rückenfitness zu informieren, aber auch Fehlhaltungen sichtbar zu machen. 21 Mitarbeiter/innen profitierten von dem Angebot, ihre Haltungssymmetrie checken zu lassen. Wo nötig, empfahlen die Biomechanik-Spezialisten von Zender-Orthopädie Muskelübungsprogramme, manchmal aber auch vorsichtshalber den Gang zum Arzt. Die sehr gute (anonyme) Bewertung der Aktion durch die Mitarbeiter zeigt, dass das nicht nur das Interesse groß ist, sondern auch die Bereitschaft, vorbeugend selbst etwas für die eigene Rückengesundheit zu tun. Mit solchen Beschwerden haben nicht nur Mitarbeiter mit Lager- und Hebetätigkeiten zu kämpfen, sondern auch Verwaltungskräfte, die den Arbeitstag sitzend verbringen. Für viele war die „Sicht auf den eigenen Rücken“ etwas ganz Neues und ein wichtiger Ansatz, sich mit dem eigenen Körper auseinanderzusetzen.

Etwa die Hälfte aller Menschen haben Fehlstellungen der Füße oder Kniegelenke. Das ist zunächst einmal überhaupt nicht tragisch, denn in den meisten Fällen treten keine Schmerzen auf. Allerdings ist fast jede Fehlstellung mit einem gestörten Bewegungsablauf in den Gelenken verbunden. Kommt dann noch ein ordentliches Laufpensum dazu, ist der Verschleiß erhöht und die Gefahr von Beschwerden vergrößert.

Klassisch sind dies bei Läufern die Achillessehne und die Kniegelenke, die anfangen zu meckern.

Es ist in jedem Fall sinnvoll, dass ein Fachmann den Bewegungsablauf untersucht und mögliche Fehlstellungen feststellt. In den einfachen Fällen kann ein entsprechender Laufschuh die nötigen Stützen und Polsterungen liefern. Bei komplexeren Fehlbewegungen jedoch muss der Fuß in seinem Abrollvorgang Schritt für Schritt untersucht werden, um dann eine Bewegungskorrektur vorzunehmen, die weder ein Schuh noch eine Einlage „von der Stange“ leisten können.

Vortrag von Dr. Ludwig zum Thema Rückenschmerz

Die Beschäftigten des Innenministeriums waren am 10. Oktober zu einem Gesundheitstag in den Räumlichkeiten der Polizei in der Mainzer Straße eingeladen. Nach einem einführenden Vortrag von Dr. Ludwig zum Thema „Rückenbeschwerden am Büroarbeitsplatz und ihre Ursachen“ konnten die Interessenten viele Angebote rund ums Gesundbleiben und Gesundwerden wahrnehmen. Die Biomechaniker von Zender waren mit einem mobilen Laufband im Einsatz, um Fuß- und Kniefehlbewegungen festzustellen. Viele Teilnehmer holten sich hier auch Information über geeignete Sportschuhe, denn die Liegenschaft in der Mainzer Straße stellt für die Bediensteten auch einen Fitnessraum zur Verfügung. Die Resonanz auf den Gesundheitstag war überaus positiv und ist für die Organisatoren sicher ein Ansporn, an dieser Stelle weiter zu machen.

Im Rahmen eines Gesundheitstages förderte die saarländische Industrie- und Handelskammer (IHK) ihre Mitarbeiter. Unser Zender-Biomechanik-Team war ebenfalls vor Ort, um Gangbildfehlstellungen festzustellen. Fehlbewegungen sind eine häufige Ursache für Beschwerden im Bereich der Knie, der Hüfte und sogar des unteren Rückens. Über 30 interessierte Mitarbeiter/innen haben wir im Lauf des Tages durchgecheckt.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement wird bei Globus grossgeschrieben. Ein Teil dieses Konzeptes sind Gesundheits-Checks für die Mitarbeiter. In Zusammenarbeit mit Gesundheitsmarketing Schuh bietet das Biomechanik-Team von Zender Orthopädie im Globus Baumarkt Völklingen einen für die Mitarbeiter kostenlosen Rückencheck an. Mit Hilfe eines Messrasters können Symmetrieabweichungen des Rumpfes, Haltungsschwächen und muskuläre Ungleichgewichte festgestellt werden. Gemeinsam mit dem Globus-Mitarbeiter können dann weitere Maßnahmen geplant werden (Muskel-Übungsprogramm, Arztbesuch etc.). Die Resonanz war sehr groß; die angebotenen Termine waren an beiden Aktionstagen ruckzuck gefüllt. Wir freuen uns über das Engagement von Globus und seinen Mitarbeitern! Weitere Informationen über das Globus BGM finden Sie hier.

In Saarbrücken ist nun die erste ambulante Gehschule für Menschen mit Beinamputationen eröffnet worden. Im Rehazentrum Saar in der Berliner Promenade lernen Patienten nach erfolgter Beinamputation, wieder mit Hilfe von Prothesen zu laufen. Zur Eröffnung würdigte Gesundheitsminister Andreas Storm die Einrichtung als „wichtigen Beitrag zur Inklusion“.  Die Gehschule mit ihren Gehbarren und Rampe leiste für Betroffene künftig eine „schnellere Hilfe zurück ins Leben“, so Ilona-Maria Kerber, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft für Menschen mit Arm- und Beinamputationen (ampuLAG-Saar). Sie ist eine der Initiatoren der Gehschule, gemeinsam mit dem Rehazentrum Saar.

Minister Heiko Maas und IHK-Präsident Dr. Richard Weber würdigen gesellschaftliches Engagement der Saarwirtschaft

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden im Funkhaus Halberg die Preisträger des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“ ausgezeichnet. Die Firma Zender Orthopädie erhielt eine Anerkennungsurkunde für „beispielhaftes gesellschaftliches Engagement“. Schon seit Jahren bietet das Unternehmen kostenlose Gesundheits- und Sport-Checks für saarländische Sportvereine an und kooperiert dabei mit vielen Partnern aus der Gesundheitsbranche. Vor allem im Jugendbereich soll damit die Schnittstelle zwischen Sport und Gesundheit gefördert werden. Die Hauptpreise gingen in diesem Jahr an das Musikhaus Arthur Knopp, die AG Wirtschaftsprüfer KPMG, die Union Krankenversicherung und die Firma in-szene! Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite!

In seiner Festrede lobte Dr. Bernhard von Mutius, Mitbegründer von „Unternehmern: Partner der Jugend (UPJ)“ und Gründungsmitglied des „New Club of Paris“