Bastian bei einem Test- und Sichtungsspiel im Frühjahr 2016.

Bastian bei einem Test- und Sichtungsspiel im Frühjahr 2016.

Ein hoffnungsvolles Talent der Bayern U15-Auswahl ist Bastian Finger von der Spielvereinigung Deggendorf. Schon seit Jahren passen die Handwerker von Zender Orthopädie einen seiner Fußballschuhe an, auch über 500 Kilometer hinweg. Bastian hat auf einer Seite ein etwas kürzeres Bein. Diese Differenz muss über einen erhöhten Schuh ausgeglichen werden, damit Bewegung und Entwicklung ungestört ablaufen. Eine Erhöhung von über einem Zentimeter in einen Fußballschuh einzuarbeiten, ist echte Handwerkskunst, auf die sich die Werkstattmitarbeiter von Zender Orthopädie spezialisiert haben.

Bei Fragen zu Schuhanpassungen von Sportschuhen erhalten Sie Auskunft von Herrn Lauer, Tel. 0681-90686-19.

Es gibt sportliche Situationen und auch individuelle Fehlstellungen im Bewegungsapparat, bei denen konfektionierte Sportschuhe nicht die gewünschte biomechanische Funktion ausüben können. Manchmal entstehen dadurch Beschwerden, manchmal ist auch nur die sportliche Leistung beeinträchtigt. In diesen Fällen sind die handwerklichen Kenntnisse der Orthopädieschuhtechniker gefragt.  Bei der Firma Zender Orthopädie ist dies ein Team um Walter Lauer, der unter anderem für die Sportorthopädie-Schuhtechnik zuständig ist. Wir zeigen Ihnen hier 4 spezielle Fälle, bei denen den Sportlern geholfen werden konnte, indem ihre konfektionierten Schuhe „von der Stange“ umgebaut wurden.

Sportschuh Flexkerben 3

Leichtathletik-Schuh vor dem Umbau.

Flexkerbe

Durch Flexionskerben (gelb unterlegt) wurde die Beweglichkeit im Vorfuß an die Anatomie des Läufers angepasst.

Fall 1 ist ein Leichtathletikschuh, der dem Sportler im Vorfußbereich zu hart war. Dadurch konnte er sich nach eigenem Gefühl nicht gut beim Sprint abstoßen. Unsere Orthopädieschuhtechniker haben dazu Flexionskerben in das steife Vorfußmaterial gefräst, sodass sich der vordere Schuhteil jetzt auch anatomisch korrekt an den Vorfuß anpassen konnte.

Die Ausrichtung der Flexionskerben wurde an die individuelle Anatomie des Läufers und seine Beinrotationsfehlstellung angepasst. Dadurch konnte die „Biomechanik“ der Laufbewegung optimiert werden.

Sportschuh Giessharzverstaerkung 2

Versteifung des Ruckfußbereiches bei einem Laufschuh. Die Laufsohle ist noch abgelöst.

Fall 2 zeigt eher das Gegenteil, nämlich einen Schuh, der dem Weitspringer zwar bequem, aber im Rückfußbereich viel zu weich war. Er verlor dadurch Kraft beim Absprung.

Erhöhungen des Fußballschuhes – eine handwerkliche Herausforderung
Beinlängendifferenzen können in der Wachstumsphase des Jugendsportlers entstehen, aber auch die Folge eines Unfalls sein. Durch Einlagen oder Schuherhöhungen versucht die Orthopädieschuhtechnik, das kurze Bein künstlich zu verlängern. Dies ist deshalb wichtig, weil nur bei gerade stehendem Becken die Hüftgelenke und die Wirbelsäule gleichmäßig belastet werden können. Bei Beckenschiefstellungen kann es zu Beckenverwringungen kommen, die im Fußball leicht zu Adduktorenschmerzen führen können (weitere Infos hier).

Orthopädische Einlagen nach Maß und die Anfertigung von Maßschuhen sind die Hauptaufgaben unserer Werkstatt in Brebach. Orthopädieschuhmacher-Meister Matthias Hoffmann und sein Team arbeiten daran, die bestmögliche individuelle Versorgung der Patienten zu erreichen. Aus unserer Werkstatt entstehen ständig Neuentwicklungen, gerade für den Alltags- und Sportbereich.

Durch unsere individuelle handwerkliche Anfertigung der Einlagen erreichen wir eine gute Akzeptanz und Wirkung. Auch im Bereich der Diabetiker-Versorgung haben wir Schwerpunkte gesetzt: diabetesadaptierte Fußbettungen (DAF) und orthopädische Schuhe für Diabetiker stellen wir selbst her. Laden Sie hier zusätzliche Informationen herunter.

Schmerzen beim Fußball sind leider für viele Sportler Alltag. Besonders betroffen sind Fuß-, Knie- und Hüftgelenke. Dabei muss es nicht unbedingt eine Verletzung nach Kontakt mit dem Gegenspieler sein, die dem Spieler Beschwerden bereitet. Oft sind es Störungen in der „Biomechanik“ des Fußballers selbst oder in seinem Bewegungsablauf, die zu völlig falschen Belastungen der Muskeln und der Gelenke führen. Von der Biomechanik hängt es ab Das können zum Beispiel starke O-Beine sein oder ein platter, durchgetretener Fuß.

In solchen Fällen müssen Gelenkbewegungen durch mechanische Hilfen verändert werden, um die Schmerzursache zu beseitigen. Nun ist der Fußballschuh aber so eng, dass der Orthopädie nicht immer mit Einlagen arbeiten kann, die den Bewegungsablauf korrigieren. Dann ist besonderes handwerkliches Geschick gefragt, denn es müssen „Umbauten“ am Schuh vorgenommen werden.

Manchmal wird das Wandern statt zur Lust zur Last: nämlich dann, wenn die Füße im Laufe eiens Wanderlebens durchgetreten sind. Oft spürt es der Wanderer am ersten in den Knien oder im Kreuz. Auch neue Schuhe helfen dann meistens nicht. Hier kann Zender Orthopädie helfen:

Mit dem Einbau von Weichbettabrollern in die Wanderschuhe oder speziellen Pufferabsätzen gehen Sie wieder wie auf Wolken.