Sprungtest der Uni Kaiserslautern

Sprungtest der Uni Kaiserslautern

Check 3D Elversberg

3D-Haltungs-Scan

Unsere Biomechanik-Experten waren in der Vorbereitungszeit der Fußballsaison 17/18 sehr aktiv. Bei einigen Fußballvereinen waren wir vor Ort, um die Jugendmannschaften gesundheitlich zu checken. In einem Kooperationsprojekt, an dem auch Wissenschaftler der Universitäten Saarbrücken und Kaiserslautern beteiligt sind, haben die Sportwissenschaftler und Biomechaniker die Körperhaltung und die Sprungkraft der Nachwuchsfußballer unter die Lupe genommen. Die Haltungsanalyse erfolgt dabei mit einem hochmodernen 3D-Scanner, der den ganzen Körper innerhalb von 10 Sekunden abtastet. Dabei fallen Haltungsfehler wie Hohlkreuz, vorhängende Schultern oder eine mögliche Beinlängendifferenz auf. Vereinsarzt oder Trainer können auf den Ergebnissen aufbauen, denn nicht selten können Haltungsdefizite im Jugendalter zu Fehlwachstum und zu Beschwerden im Aktivenalter führen.

Bei den Sprungtests mussten die jungen Athleten drei Sprungvarianten absolvieren. Ein Computersystem misst dabei die Sprunghöhe und die Bodenkontaktzeit. Dadurch lassen sich Aussagen zu den Sprungfertigkeiten treffen, die der Athletiktrainer wiederum nutzen kann, um das Individualtraining zu optimieren.

Die meisten Jugendfußballer haben wir bei zwei saarländischen Vereinen untersucht: bei der JFG Saarlouis-Dillingen haben wir im Trainingslager 63 Jugendliche überprüft, bei der SV Elversberg hat unser Team in zwei Tagen insgesamt sogar 94 Jugendfußballer unter die Lupe genommen.

Wir hoffen, dass die Tests helfen, unsere saarländische Fußballjugend fit und gesund zu halten und wünschen den Vereinen viel Erfolg für die laufende Saison!

24.08.2017

Der Saarländische Ringer-Verband e.V. (SRV) ist Mitglied im Deutschen Ringerbund (DRB) und im Landessportverband für das Saarland (LSVS). Dem SRV gehören derzeit 18 Vereine mit rund 3000 Mitgliedern an. Der SRV betreibt eine intensive Jugendarbeit und ist bestrebt, neben sportlichen und sozialen auch gesundheitlich-präventive Schwerpunkte zu setzen.

aktion-ringer-lsvsNun startete die Kooperation mit der Firma Zender Orthopädie mit einer Auftaktveranstaltung in der Ringerhalle an der Landessportschule. Im Zuge der Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Ringerverband und seiner medizinischen Abteilung bietet die Fa. Zender Orthopädie einen speziellen Jugend-Fitness-Check mit Haltungs- und Bewegungsanalysen für die Ringerjugend an…

Dazu werden vor Ort spezielle Fitness-Checks durchgeführt, die Fehlhaltungen, motorische Schwächen und muskuläre Ungleichgewichte aufzeigen sollen. Die Sportler durchlaufen dabei mehrere Stationen: die Jugendringer müssen auf dem Laufband laufen und Muskelfunktionstests sowie Gleichgewichtstests bestehen. Danach wird die Dehnbarkeit der Muskulatur der Jugendlichen untersucht sowie die Körperhaltung überprüft.

Der 3D-Rückenscanner zeigt Verdrehungen und Schiefstellungen.

Der 3D-Rückenscanner zeigt Verdrehungen und Schiefstellungen.

Bei der Auftaktveranstaltung kam zum ersten mal ein hochmoderner Rückenscanner zum Einsatz, der die Haltung und den Wirbelsäulenverlauf in 3D und 4D analysierte. Damit lassen sich zum Beispiel Fehlrotationen aufzeigen, die aufgrund einer ungleich ausgebildeten Rumpfmuskulatur entstehen können.

Hintergrund des Jugend-Fitness-Check ist das Problem, dass gerade im Wachstumsalter (B-, C-Jugend) häufig Beschwerden im Haltungs- und Bewegungsapparat auftreten. Darunter leiden nicht nur die sportlichen Fähigkeiten; auch längerfristige gesundheitliche Schäden können entstehen. Der Jugend-Fitness-Check ist eine gute Gelegenheit, mögliche Probleme zu erkennen und Lösungsansätze aufzuzeigen. Für jeden Sportler erhält der Trainer danach einen Auswertebericht mit Übungsvorschlägen, um ihn individuell noch besser aufbauen zu können.

logo_srv140Infos zum Ringen im Saarland finden Sie hier. Interessierte Ringervereine können sich bei Ihrem Landesverband melden.

sv-ueberrothAm 21. und 23. September war unser Zender-Team zu Gast auf der Anlage des SV Überroth.  Unter Leitung von Dr. Oliver Ludwig wurde ein Teamcheck der 1. Mannschaft durchgeführt. Zusammengesetzt aus drei Stationen (Dehntests, Haltungs- und Laufbandanalyse), wurden die Spieler auf mögliche Haltungs- und Bewegungsprobleme hin untersucht, um ihnen anschließend einen individuellen Übungsplan zu erstellen. Die Muskelfunktionstests wurden für die unteren Extremitäten durchgeführt und zeigten mögliche Dysbalancen verschiedener Muskelgruppen auf. Im Fußball treten solche muskulären Ungleichgewichte oft auf, weil Schussbein und Standbein sich verschieden muskulär entwickeln. Kombiniert mit der anschließenden Haltungsanalyse mit besonderem Augenmerk auf dem Rumpf war ein ganzheitlicher Blick auf den Körper möglich, sodass den Spielern aussagekräftige Ergebnisse mit sinnvollen Ausgleichsübungen an die Hand gegeben werden konnten. Die Laufbandanalyse beschäftigte sich abschließend mit eventuellen Achsfehlstellungen der Beine und falschem Abrollverhalten der Füße, welches oftmals durch Fehlstellungen im Fußgewölbe entsteht und beim Fußballspielen Beschwerden verursachen kann.