Sportsymposium Betzenberg

Zum Interdisziplinären Sportsymposium Betzenberg hatten die Firmen Zender Orthopädie und Sporlastic orthopaedics eingeladen. Im VIP Bereich „Ebene 1900“ des Traditionsvereins 1. FCK konnten Dr. Mark Melnyk (Sporlastic) und Dr. Oliver Ludwig (Zender Orthopädie) 50 geladene Gäste begrüßen. Dass „Interdisziplinäres Zusammenarbeiten“ hier kein reines Schlagwort war, zeigte sich an der Zusammensetzung des Publikums aus den Bereichen Sportmedizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft.

Privatdozent Dr. Jens Kelm (Chirurgisch Orthopädisches MVZ, Illingen) eröffnete die Vortragsreihe mit einem Vortrag zum Thema „Leistenbeschwerden im Sport“. Gerade hier haben viele Hausärzte und Sportärzte Probleme, eine differenzierende Diagnose zu stellen, denn hinter Leistenschmerzen können sich eine große Vielzahl an verschiedenen Krankheits- oder Verletzungsmustern verbergen.

PD Dr. Jens Kelm (li), Dr. O. Ludwig (re)

Physiotherapeut Norman Schild betreut die 2. Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern. In zwei anschaulichen Referaten gab er Einblicke in erfolgreiche physiotherapeutische Behandlungsmethoden bei Beschwerden in der Leistenregion und in der Schulter.

Das Thema Schulterprobleme beim Sportler griff anschließend Dr. Oliver Schneider (ZAB Neunkirchen) in einer anschaulichen Präsentation auf. Die Komplexität diese Gelenks und seine Pathomechanismen interessierten die Zuhörer sehr und führten zu einer lebhaften Diskussion.

Dr. O. Schneider

Teilnehmer, Referenten und Veranstalter  zogen eine sehr positive Resonanz der Veranstaltung, die in den Pausen von Mitarbeitern des Projektes „2. Chance Saarland e.V.“ musikalisch umrahmt wurde. Zwischen den teilnehmenden Fachrichtungen Medizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft entspannen sich lebhafte Diskussionen und ein intensiver Austausch. Das exklusive Ambiente des VIP-Bereichs auf dem Betzenberg tat ein Übriges dazu, das Symposium zu einem Erfolg werden zu lassen und eine Neuauflage in 2014 zu planen.