Sportsymposium ein voller Erfolg

Das 2. Interdisziplinäre Sportsymposium, dass die Firmen Zender Orthopädie aus Saarbrücken und Sporlastic AG aus Nürtingen gemeinsam mit dem Chirurgisch-orthopädischen MVZ in Illingen veranstalteten, war ein großer Erfolg. In den VIP-Räumlichkeiten des traditionellen Fritz-Walter-Stadions in Kaiserslautern versammelten sich fast 70 Teilnehmer aus Medizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft zur fachlichen Weiterbildung. Privatdozent Dr. Jens Kelm hatte im Vorfeld das wissenschaftliche Programm zusammengestellt. Zunächst referierte Dr. Jan Holger Holtschmit über die Entstehung von Rückenschmerzen und differenzierte die Krankheitsbilder.

Dr. Roland Kuppig referierte über Rückenbescherden beim Fußballer

Sehr praxisnah trug Dr. Roland Kuppig über Rückenschmerzen beim Fußballer vor. Dr. Kuppig war selbst Profifußballer und zeigte anschaulich die typischen Beschwerdebilder auf, die bereits junge Sportler belasten. In der „Halbzeitpause“ der Veranstaltung informierten Sporlastic und Zender über Hilfsmittel im Bereich Orthopädie und Neurologie. Danach wurde es sehr praktisch: der Sportwissenschaftler Dr. Franz Marschall demonstrierte am Probanden zahlreiche Eigenübungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur und zur Dehnung der Faszien. Seine Darstellung evidenzbasierter Trainingsmethoden mit einfachen Hilfsmitteln stieß auf große Resonanz. Dr. Holger Kirsch schloss den Vortragsteil ab mit einem Referat über konservative Behandlungsmethoden des Rückenschmerzes und gab gleichzeitig Tipps zur korrekten Einstellung des Rennrades. Abschließend setzten die Veranstalter ein Zeichen zum Eigentraining und verlosten Therapierollen zum Faszientraining unter den Teilnehmern.

Alle Teilnehmer zogen eine überaus positive Resonanz. Das besondere Ambiente auf dem „Betzenberg“ und die gute Verpflegung trugen sicher ebenso ihren Teil dazu bei wie das hohe und praxisorientierte Niveau der Vorträge. Die Veranstalter wiederum planen aufgrund des großen Erfolges bereits die dritte Auflage im Jahr 2015.

Dr. Franz Marschall demonstriert an Philipp Wunn Rückenübungen zum Eigentraining.